Mittwoch, 31. Dezember 2008

Ausgebrannt und leer

Heute sagte jemand im Radio etwas über den Zustand der deutsche Börse, das ebenso für mich gilt:
"Erholung auf niedrigem Niveau".

Krank, müde und leer. 2008 eben.
Das schlechte Jahr holt noch einmal richtig aus.
Einen Tag hast du nur noch. Einen Tag!

Sonntag, 28. Dezember 2008

Apropos infantil: Ein Ferrero Rocher freut sich diebisch.

Freitag, 26. Dezember 2008

Das Geschenk

Falls Sie immer mal wieder gefragt wurden, ob sie zufällig jemanden kennen, der in Besitz von Super-Mario-Wandaufklebern ist und bisher stets beschämt verneinen mussten: Diese Zeiten sind vorbei!!

Dienstag, 23. Dezember 2008

Marina And The Diamonds - Obsessions

Mademoiselle Ina ist nicht nur die Frankreichkorrespondentin dieses Blogs, sondern wohl auch die einzige Person der Welt, die die gesamte Hype Machine durchliest.
Darüber hinaus beobachtet sie hippe Labelsseiten wie die von Neongold, die ich mich noch nicht mal traue anzuklicken.

Entdeckt hat sie so z.B. vor einer Woche die neue, unglaublich mirfälltkeinadjektivein Single von Marina And The Diamonds neben den Gadsdens und Dear Reader eine DER Hoffnungen für 2009. Wohoooo!

Hier anhören ...



... dort herunterladen.

Sonntag, 21. Dezember 2008

Überschätzt: Teil 2

Weihnachtsstress.

Lässt sich ganz gut verhindern, indem man diese drei Regeln befolgt.

Regel 1: Die Grenzen des guten Geschmacks

Einen Monat vorher gemütlich mindestens eine Flasche Wein trinken und danach alles aus dem Pearl-Katalog bestellen, was auch nur annähernd lustig erscheint.
Irgendein Abnehmer für USB-Gadgets oder Schnapsgläser aus Eis findet sich immer.

Regel 2: Pure Vernunft darf niemals siegen

Eine Woche vorher mit einer zu beschenkenden Person in einen dieser leicht überteuerten und etwas kitschigen Design-Discounter a la Butlers gehen. Dies unter dem Vorwand, man brauche noch ein Geschenk für xy.
Nach dem Besuch des Ladens alleine wiederkehren und alles kaufen, was die zu beschenkende Person beinahe für sich selbst mitgenommen hätte.

Regel 3: Mein Ruin

amazon.de liefert bei einer Bestellung bis Montag noch rechtzeitig zum Heiligen Abend.

Freitag, 19. Dezember 2008

Morgen: Geschenke kaufen.


(via Failblog)

Dienstag, 16. Dezember 2008

Indie-Memory. Teil 2 von 32. Napoleon Dynamite und Caribou.


Indie-Memory. Teil 1 von 32. Amy Macdonald und Miss Li.


Montag, 15. Dezember 2008

Hausaufgaben zusammen machen

Kleine Kinder erklären die Liebe. Ich schmelze.



"Wenn ich Liebe probieren würde, hätte ich das als Thunfisch-Pizza bezeichnet."

... das himmlische Kind

Aus horizont.net:
Es gibt wohl kaum einen deutschen Spot, der innerhalb kürzester Zeit so häufig prämiert wurde wie der Epiron-Spot von Nordpol. Nach der Gold-Auszeichnung in Cannes wurde das Commercial unter anderem bei den London International Awards, beim Eurobest, beim Andy Award und beim beim New York Festival prämiert.
Alle Preise verdient gewonnen! Wahnsinn!

Samstag, 13. Dezember 2008

Schöner hassen



Wer könnte dieses Tier hassen?!
Der Autor des Fuck You, Penguin-Blogs!
Beste Seite seit langem.

(via Nerdcore)

The Welcome Wagon - Half A Person

Bitte dort das wunderbare Cover meines Lieblingssongs der Smiths hören.
Danke Anne!

Miss Li live. Und live

Apropos Börlange! Nicht nur die Stadt, aus der Mando Diao stammen, sondern ebenso die Heimat von Miss Li – für mich die Entdeckung des Jahres und die einzige Sängerin, die mich immer glücklich macht.

Mademoiselle Ina, meine Korrespondentin für französische Blogs, berichtete mir eben per Mail von neuen Live-Videos. Danke! Eines davon unten.

Und wie ich so munter im Netz nach mehr Videos recherchiere, fällt mir auf, dass die Frohnatur bereits diesen Dienstag (16.) im schönen Admiralspalast zu Berlin auftreten wird.
Ich dachte, dieses Konzert fände später statt und habe mich schon zähneknirschend damit abgefunden, Miss Li wegen Indiebeschallungsverplichtungen in Bamberg zu verpassen. Juchu!


Einen Mann, der trotz ausgeprägten Geektums weiß, was Frauen wollen, erkennt man übrigens unter anderem daran, dass er youtube-Rahmen farblich auf das Kleid der Protagonistin abstimmt!

Unterschätzt: Teil 1

Mando Diao!
Neue Single ein Welthit!
Zweites Album war für mich eines der besten dieses Jahrzehnts.
Einfach mal trauen, die gut zu finden. Auch wenn man älter als siebzehn ist und keine Ballerinas trägt.

Langweilig?

Hier werden zehn imposante virale Videos aus diesem Jahr aufgelistet.
Bis auf das NFL-Video von David Fincher sind alle grandios!
Das auf Eins platzierte Video versteht man übrigens nur, wenn man diesen legendären Spot kennt.

Freitag, 12. Dezember 2008

Bill Gate, Dittsche kommt!

Letzten Samstag lief die beste Folge von Dittsche, die ich bisher gesehen habe. Davon haben Kollege Alex und ich die ganze Woche gezehrt und "Wenn ich einmal reich wär (heidiwidiwidiwidiwidiwidiwidiwum)" wurde zu einem riesen Büro-Hit.

Hier die glorreichen ersten acht Minuten der reinen Weltfolge.
Mehr auf youtube oder in diesem Blog, wo alle Episoden der letzten Zeit wunderschön Parade stehen.

Ausmalen

Kleine Kinder beschäftigt man am besten ...?
... mit der Internetpräsenz von Tracy Chapman!

(via Ehrensenf)

Schöner Wohnen


(via Ausgefallene Ideen)

Donnerstag, 11. Dezember 2008

Ohne (viele) Worte


(Cover des kommenden Albums von Animal Collective. Via 78s.)

Help!

Überlegte gerade, den Eintrittspreis meiner nächsten Indie-Party in Bamberg um 50 Cent zu erhöhen und die Mehreinnahmen dann an ein schönes Projekt zu spenden. Nur welches?

Kurz darauf entdecke ich dieses Video beim Werbeblogger:

Mittwoch, 10. Dezember 2008

The Geeks Were Right

Mein lieber Kollege Alex und ich sind große Fans des Pearl-Katalogs, der in seiner gedruckten Version eine Art verschrobene Chimäre aus Erotik-Magazin, KIK-Markt und Gadget-Paradies darstellt.
(Der Online-Auftritt des Nerd-Discounters bemüht sich indess redlich, die hässlichste Webseite der Welt zu werden bzw. zu bleiben.)



Im Gegensatz zu mir besitzt Alex jedoch noch einen winzigen Rest an Widerstandskraft, der ihn daran hindert, nicht gleich jedes sinnlose Spielzeug des Katalogs zu bestellen.

Ein Glück! Sorgt seine Zurückhaltung doch dafür, dass ICH in unserem Büro der einzige (und stolze) Besitzer eines USB-Weihnachtsbaums bin, den ich direkt mal mit ein paar Buttons zu einem
*kleiner Tusch bitte*
Indie-USB-Weihnachtsbaum
aufgemotzt habe.


"Indie-USB-Weihnachtsbaum"!
Schon wieder bin ich Google voraus. Null Treffer. Noch!



Photobucket

Dienstag, 9. Dezember 2008

Schöner Wohnen

Perfekt! Gerade auf meinem eigenen Blog gefunden:

Überschätzt: Teil 1

Schokolade mit hohem Kakaoanteil.

Ohne (viele) Worte.

Gerade gefunden. Ganz kurz. Musste lächeln.

Montag, 8. Dezember 2008

Schöner Wohnen

Ich so: "Wäre vielleicht besser, wenn ich ausziehe."
Die so: "Zu dem Entschluss sind wir auch gekommen."

Kurzum: Wer von einer schönen WG oder Wohnung in Berlin weiß,
melde sich doch herzlich gerne.
Gerne auch eine WG mit zwei freien Plätzen. Ich kenne noch jemanden, der gerade sucht.

Meine Top 5 "Anforderungen an Mitbewohner":

1. Warmherzig
2. Ordentlich
3. Nicht allzu sehr auf meine Gesellschaft angewiesen
4. Klug
5. Lockeres Gemüt

Bonuspunkte gibt es für Netzaffinität, Ahnung von Musik, Ausgehfreude und getrennte Haushaltskassenführung.

Samstag, 6. Dezember 2008

You've Come a Long Way, Baby

Es ist lange her, dass mich ein Remix so begeistert hat wie dieser!

Erst mal anhören ...




... und dann UNBEDINGT herunterladen:
Hercules and Love Affair - Blind (Hotline Remix)
(via Tonspion )

Donnerstag, 4. Dezember 2008

White Winter Hymnal

Habe mich gerade vier Stunden lang durch die besinnlichen Songs dieser Welt gehört, um eine ebensolange Playlist (Weihnachtsfeier) zusammenzustellen.

Hier meine Top 10 aus den 65 Titeln, die es letztendlich in die Playlist geschafft haben:
Update: Gerne noch eure Favoriten hier nennen. Die Playlist ist noch nicht so ganz "rund".

10. Jimmy Eat World - Last Christmas
9. Granddaddy - Alan Parsons In A Winter Wonderland
8. Nat King Cole - O Tannenbaum
7. Art Garfunkel - O Come All Ye Faithful
6. Heintje - Heidschi Bumbeidschi
5. The Dandy Warhols - Little Drummer Boy
4. The Ravonettes - Christmas Song
3. Boy George and Antony Hegarty - Happy Christmas (War Is Over)
2. Marianne & Michael - Morgen Kinder wird's was geben

Und schließlich die Nummer Eins:
Jona Lewie - Stop The Cavalry


Dienstag, 2. Dezember 2008

And I know it's not easy ...

Mag jemand der geschätzten Leser am Montag (8.12.) zu Razorlight in Berlin (Franzz Club) gehen?
Einfach schreiben, warum man die Band mag.
Der Verfasser der besten (oder einzigen) Begründung, gewinnt das Ticket.
Einsendeschluss ist Donnerstag Abend, 22 Uhr. Anyone?

Langweilig?

1001 albums you must hear before you die!

Kanye Khan

Jede Wette: Kanye wird bei diesem Song im Hintergrund (uh ah) von irgendjemanden gefeatured, der früher mal bei Dschinghis Khan mitmischte. Trotzdem der beste Song des neuen Albums.
So schön billo-balladesk.

Apropos im weitesten Sinne noch HipHop:
Robyns großartiges "Bum Like You" kommt jetzt irgendwie mit Snoop daher. Bei diesem Song lohnt übrigens auch mal die Suche nach der ursprünglichen Version, die nicht ins Beat-Korsett gezwängt wurde. War, glaube ich, auf der schwedischen Version des Albums zu finden.


Erst mal anhören ...




... und dann vielleicht herunterladen:
Kanye West - Amazing

Montag, 1. Dezember 2008

Schöner Wohnen

Weihnachtsgeschenkpflichtige* Personen wie Volker und Stefanie bitte genau zuhören:
Hier gibt es die Super-Mario-Wandaufkleber.

Danke für Eure Aufmerksamkeit.

* Null Treffer bei Google für dieses Wort. Stelle ich hiermit der deutschen Sprache zur freien Verfügung.


(via Peter Flores Blog. Schon wieder.)

Zahlen bitte!


(via zweipunktnull)

Samstag, 29. November 2008

Creeky Boards

Intro.de-Userin Robin R. Rauschenberg machte mich gerade auf die Creeky Boards aufmerksam.
Feine Band, die vor allem mit "Brooklyn" (erster Song auf ihrer MySpace-Seite) an das von mir so geliebte Genre "Kirmes-Indie" erinnert. Berühmte Vertreter: Miss Li oder The Fratellis.

Hier aber das ruhigere "The Songs I Didn't Write", das ich irgendwie irgendwo schon mal gehört habe. Wo bloß?

Update: Heureka! Der Song wurde vor zwanzig Tagen in Rolands unbedingt empfehlenswertem Blog vorgestellt.
Und das Investigativ-Blog Little Eden geht heute der Frage nach, ob Coldplay sich bei dem unten vorgestellten Song für die erste Single ihres diesjährigen Albums "Viva La Viva" bedient haben.

Erst mal anhören ...




... und dann vielleicht herunterladen:
Creaky Boards - The Songs I Didn't Write

The Killers - Day & Age

Wenn ich mich dieser Tage mit meinen Freunden aus dem e.V. "Berliner Schlagerfans – Wir stehen dazu" treffe, werde ich als Meinungsführer oft gefragt, wie denn nun das neue Killers-Album zu bewerten sei.
In diesen Momenten verfluche ich mich selbst ein wenig dafür, immer noch Gespräche im echten Leben zu führen. Lässt sich dort doch so schlecht verlinken.

Meine Last.fm-Charts in dieser Woche:

Freitag, 28. November 2008

Toy Fight EPs gewinnen

Alter Falter, die hoffnungsvollste Band für 2009 heisst ab sofort:
"Dear Reader"!!
Wahnsinnig gutes Konzert. Der Support-Act Toy Fight war aber ebenfalls topgut.
Nur sollten die vielleicht erst mal noch ein Jährchen touren, bevor sie ein Album aufnehmen.

Momentan reicht es immerhin für eine wundervolle EP, die ich dank City Slang gerne an die ersten drei Kommentatoren verschenke 'n' verschicke.

Teilnehmen geht so: Erst mal in den Kommentaren auf die Frage antworten, was Deine Band für 2009 ist.
Die ersten drei gewinnen die EP.
Wenn du zu diesen gehörst, bitte noch Deine Adresse an baddiel.blog(klammeraffe)googlemail.com senden.

Donnerstag, 27. November 2008

Das Leben ist schön!

Zwischen Dortmund und Düsseldorf. In der Bahn.
Fahrkartenkontrolle. Stolz zeigt ein kleiner Junge (4 Jahre) sein Ticket.

Junge: “Ich hab auch eine Fahrkarte und Duuuu musst da ein Loch reinmachen”

Der Schaffner knippst sein Ticket ab. Der Junge kramt in seinen Hosen und zeigt dem Schaffner zwei weitere Karten.

Junge: “Schau mal ich hab schon 3 Stück”

Der Schaffner lächelt und drückt dem Jungen noch zwei weitere Karten in die Hand.

Schaffner: ”Und nun hast du schon 5″
Junge (vor Freude quietschend): “Das Leben ist schöööööööön!”

belauscht bei Dortmund von RiesenradDiebin

Locas In Love

Heute noch im Büro über kreative Methoden im Musikmarketing unterhalten, jetzt das hier:
Locas In Love, die 2007 mit "Saurus" ein sehr schönes zweites Album veröffentlichten, das mit Comandante sogar einen veritablen Hit (leider nur in den Wittkamp Charts) vorweisen konnte, präsentieren zum morgen erscheinenden Nachfolger "Winter" ein sehr hübsches Homeshopping-Video.

Leider serviert der alte Knauser youtube gerade nur den zweiten Teil. Zum Ausgleich unten noch zwei Songs zum freien Download.
Darunter ein Cover von Dolly Partons "Jolene", zu dem ich an anderer Stelle einst meinen ersten Blog-Eintrag verfasste. Hach ...

Update: Hier hat sich der erste Teil versteckt. Danke Snegu!!


(via Peter Flores Blog)

Erst mal anhören ...




... und dann vielleicht herunterladen:
Locas In Love - Stefanie sagt

Erst mal anhören ...




... und dann vielleicht herunterladen:
Locas In Love - Jolene (Dolly Parton Cover)

In love with Locas? Hier gibt es mehr.

Dear Reader,



who of you want's to join me seeing the upcoming band Dear Reader (together with Toy Fight !) in PrivatClub (Kreuzberg) this thursday (27.10.)
? Seems to be an exclusive gig with beer for free and stuff like that. Just write a mail:
baddiel.blog(klammeraffe)googlemail.com

First come, first serve.


Sincerly,
Peter



All the others:

Listen first ...




... and download if you want to:
Dear Reader - Dearheart


Listen first ...




... and download if you want to:
Toy Fight - High Noon

(maybe one day i'll feature a not-city-slang-band)

Mittwoch, 26. November 2008

The Geeks Were Right

Das kleine Einmaleins der Vermarktung haben die Produzenten des neuen Britney-Spears-Videos eindeutig gelernt wer jedoch alle sexuellen Anspielungen in dem Filmchen zählen mag, kommt mit zwei Händen nicht mehr aus.
[Eine Zote Ihrer Wahl hier bitte selbst einfügen]


Wieauchimmer, ein paar Freaks, die offensichtlich noch mehr Zeit vor dem Computer verschwenden, als ich, verwandelten diese ... ähem ... Vorlage in folgende Hymne auf die Nerds dieser Welt:


(via ViralBlog)

Don't be evil

Die Firmenphilosophie der Google Inc. basiert ja bekanntlich (oder vermeintlich?) auf der Maxime "Don't be evil".
Versucht man nun deren Browser Chrome zu deinstallieren,
zeigen sich die Kalifornier nicht nur not evil, sondern gar nice, cute andalittlebit shy.

Screenshot Google Deinstallation

Diplomarbeit unnötig

Seit heute erübrigt sich glücklicherweise die "empirische Überprüfung der Bedeutung interpersoneller Kanäle beim Entdecken neuer Musik" im Rahmen meiner Diplomarbeit.

Ich reiche einfach folgendes Fundstück aus der gerade erschienenen INTRO ein:

Jahrescharts 2008 Autoren [Hervorh.: PW]


Wir haben uns übrigens nicht abgesprochen.

Hier noch die überragende (wahrscheinlich längst bekannte) erste Single aus unserem Album des Jahres.
Erst mal anhören ...




... und dann vielleicht herunterladen:
Get Well Soon - If This Hat Is Missing (I Have Gone Hunting)

Montag, 24. November 2008

Anleitung: Wie ich mir etwas beim DJ wünsche

Du willst unbedingt deinen Lieblingssong im Club hören?
Kein Problem! Der DJ ist deine persönliche Jukebox. Immer!
Passe lediglich deine Anfrage an die folgenden Szenarien an.

Szenario A:
Es ist früh am Abend, noch nicht allzuviele Gäste sind im Club.
Du sagst:
Du kannst meinen Song jetzt ja wohl locker spielen, ist ja eh noch keiner da.
Da "eh noch keiner da ist", macht es auch gar nichts, wenn du dir einen Song wünschst, der kein bißchen zu dem passt, was du bisher aus den Boxen gehört hast. DJs freuen sich über jede Anregung.

Gerne ergänzen mit:
  • Ich gehe sonst
  • Ich kenne 10 Leute, die sonst gehen
  • Ich habe Eintritt bezahlt
  • Du bist ja schließlich ein Dienstleister

Szenario B:
Später. Volle Tanzfläche. Prima Stimmung. Du sagst:
Du musst meinen Song jetzt unbedingt spielen, der passt voll gut rein.
"Passt voll gut rein" auf keinen Fall zu wörtlich nehmen oder gar auf die Musik beziehen. Das bezieht sich allein darauf, dass der Song in deine eigene Remmidemmi-Stimmung "voll gut rein passt".

Gerne ergänzen mit:
  • Meine Freundin/ mein Kumpel hat Geburtstag und steht voll auf das Lied
  • Ich kenne 10 Leute, die dann auf die Tanzfläche kommen
  • Dann tanzen auch welche (Diesen Zusatz gerne auch bringen, wenn alle anderen tanzen. Der DJ weiß dann, dass du die vollsten und euphorischsten Tanzflächen der Welt gewohnt bist.)

Szenario C:
Noch später. Viele Gäste sind schon gegangen, du merkst, dass der DJ ein wenig ruhiger auflegt. Du sagst:
Du musst meinen Song jetzt spielen, ist ja eh fast keiner mehr da.

Gerne ergänzen mit:
  • Wir gehen nämlich gleich
  • Sonst gehe ich gleich
  • Ich kenne zehn Leute, die sonst gehen
  • Damit wenigstens ein vernünftiger Song heute lief
  • Dann tanzen auch wieder welche


Mit diesen Tipps bekommst du immer den Song, den du gerade hören magst. Wünsche dir ruhig auch zehn bis zwanzig mal etwas. Der DJ weiß dann, dass du eigentlich an seiner Stelle stehen solltest und respektiert dich und deine Wünsche noch mehr.

Verwende aber auf keinen Fall folgende Formulierung:
Hallo, ich würde gerne Song X hören. Wenn du magst und er reinpasst, kannst du ihn ja mal spielen.
Der DJ merkt sofort, dass du eine harmloser Nerd bist, von dem keinerlei Konsequenzen drohen.
Du musst dann den ganzen Abend den Schrott hören, den der DJ mag. Und das kann ja wohl nicht der Sinn der Sache sein.

Donnerstag, 20. November 2008

Es wächst zusammen ...

Heute in Bamberg:

20 Uhr: Lesung mit Musik
Hörsaal U7
Dirk von Lowtzow: "Im Zweifel für den Zweifel"

23 Uhr: Musik
Morph Club
DJ Jarvis Locker: "Im Zweifel für den Hit"

Mittwoch, 19. November 2008

Et tu quoque, mi fili

Mein ehemaliger Freund Felix "Brutus" W., der morgen in Bamberg auflegen wird, obwohl ich, sein Lehrmeister, der ihm doch so viel beigebracht hat, ebenfalls in Sachen DJing in der Stadt weile, zeigt sich auch in seinem nicht sonderlich empfehlenswerten Blögchen als schlechter Verlierer.

Bestreitet er doch ernsthaft, den heute dort vorgestellten Herman Düne-Song nicht aus meiner aktuellen last.fm-Playlist geklaut zu haben und behauptet frech-vorlaut in schlechtem Internet-Deutsch: "wenn du glaubst du warst die Inspiration zu diesem Post, muss ich dich enttäuschen. Es war die CD aus dem ME ...".

Als ob noch jemand CDs hören würde ...



Noch mal anhören ...




... und dann vielleicht herunterladen:
Herman Düne - My Home is Nowhere Without You

Hans-Peter kann auch anders ...

"24 Carat Gold" heisst die Best Of von Scooter. Ich habe Sie gerade gehört. Die Gründe tun nichts zur Sache. Es gibt eine Ballade auf dem Album. Hier ist sie. Gute Nacht!

Dienstag, 18. November 2008

Da hilft nicht mal Write Or Die!


(via failblog)

Write Or Die!

Wie fantastisch das Internet doch ist. Immer und immer wieder.
Pünktlich zum Start der heißen Phase meiner Diplomarbeit habe ich gerade über Ehrensenf das Tool "Write Or Die" entdeckt.



Prinzip:

Wer nicht schreibt wird bestraft.

So geht es:
Gewünschte Wortzahl eingeben und dazu eine Zeitvorgabe, in der man den Text schreiben möchte.
Dann unter Grace Period wählen, wie schnell die Sanktionen kommen sollen. Schließlich den Bestrafungs-Modus wählen.
Ich empfehle Forgiving (die anderen Einstellungen sind zu schnell) und Kamikaze (die anderen Bestrafungs-Modi sind zu lasch).

Im Kamikaze-Modus wird der Text dann (mit dem letzten Wort beginnend) wieder langsam gelöscht, wenn man nicht weiterschreibt.

So sieht das dann aus (Kamikaze-Bestrafungen nicht im Bild):



Für komplette Arbeiten, bei denen man ab und an mal eine kleine Denkpause braucht, ist das vielleicht nichts. Kleinere Passagen lassen sich so aber sicher ganz gut bewältigen.
Hier gibt es ein Video, das "Write Or Die" noch einmal ganz ausführlich erklärt.

Link: Write Or Die


Auf der "Write Or Die"- Seite bin ich dann mehrmals auf den Begriff "NaNoWriMo" gestoßen. Auch toll!
  • Steht für "National Novel Writing Month".
  • Man schreibt einen Roman in 30 Tagen.
  • Im November, nach dem Sommer und vor den Geschenken. Dem Monat also, in dem jeder Zeit hat.
  • Jeden Tag eine bestimmte Anzahl von Wörtern.
  • Am Ende sollen 50.000 Wörter stehen.
  • Man schreibt parallel mit vielen anderen Menschen, die ebenfalls einen eigenen Roman schreiben (wollen).
  • Einige der Romane wurden sogar schon veröffentlicht.

Mach ich dann gleich nach dem Diplom. Ganz siche ... ohh ... ein neuer Blogeintrag auf Spreeblick ...

Montag, 17. November 2008

Nass? Grau? Kalt? Film!

Microsoft startet seinen kostenlosen Filmdienst in Deutschland.

Keine große Auswahl und natürlich mit Werbeunterbrechungen
aber immerhin.

(via zweipunktnull)

Foto © wrw/ PIXELIO

Those Dancing Days

Wollte ich schon lange mal erwähnen, die fünf nicht unhübschen Schwedinnen. Gerade mit "Run Run Run" in meiner Playlist.
Hier aber das nette "Toxic"-Cover zum freien Download.

Erst mal anhören ...




... und dann vielleicht herunterladen:
Those Dancing Days - Toxic (Britney Spears Cover)

Sonntag, 16. November 2008

"Was ich hier anbiete, ist aber eher nich so jesundheitsfördernd."

Eines meiner liebsten Hobbies:
Bier in Gaststätten trinken, die nicht mal ironisch verklärt als cool gelten können.

Über die Berliner Eckkneipe, in der ich gestern nicht zum ersten mal ein kurzes Pils trank, wird heute (insgesamt vielleicht ein wenig zu romantisierend) auf SpiegelOnline berichtet:
Ein paar junge Männer sitzen stumm vor ihren Biergläsern. Die meisten von ihnen kennt Voigt nicht mehr. "Dieses Jahr ham’ schon wieder drei meiner Stammkunden die Augen zujemacht, da freu' ich mich über ein paar junge Leute", sagt er.
Jern jeschehen, Herr Voigt!

Bild © Woyzeck/ PIXELIO

Ohne Worte


via Spiegel.de

Samstag, 15. November 2008

Links gegen Links

Aktueller Screenshot von Wikipedia.de:


Mehr Infos auf spiegel.de.

Wir spielen das Beste des Siebzehnten, Achtzehnten und Neunzehnten!

Gäbe es einen Radiosender, der sich diesen Slogan zu eigen machen würde, Pachelbels Kanon wäre in der Playlist ganz weit vorne.

Da würden dann vielleicht auch die Firma, Coolio oder der hier reinhören.

Brisa Roché

Musiknerd Roland wählte heute "Whistle" von Brisa Roché in seine Sammlung "schöner Aufnahmen". Vollkommen zu Recht!
Erinnert ein wenig an "Porque te vas". Vor allem an die deutsche Version der Erdmöbel.

Auf ihrer Myspace-Seite stellt die Kalifornierin den Song ebenfalls vor. Dort kann man darüber hinaus beobachten, dass fotogen nicht gerade das Adjektiv ist, das Brisa Roché am meisten von allen verabscheut.

Kann man machen, wenn man wie Björk Winehouse ausschaut!

Foto: Ami Barwell

Freitag, 14. November 2008

120 Euro in zehn Minuten verdienen

Update: Aktion schon wieder beendet!
Das nette Blog "Sparbote" empfiehlt heute dieses Angebot. Ich habe es eben zwei mal bestellt. Mal sehen, ob's funktioniert ...

Vor zwei Monaten habe ich auf diese Art beim selben Anbieter (Eteleon) zwei (allerdings recht schlichte) Handys für zehn Euro erhalten - falls meines einmal kaputt geht. Ich habe also noch ein (leider nicht sonderlich schönes) Telefon über.
Wer zufällig dringend ein Handy benötigt, weil das alte in die Kloschüssel gefallen ist oder im Taxi vergessen wurde, melde sich einfach in den Kommentaren.
Als Gegenleistung nehme ich gerne eine Mix-CD.
 
blogoscoop

kostenloser Counter